Startseite Startseite News News Vorstand Vorstand Schiessplatz Schiessplatz Termine Termine Ergebnisse Ergebnisse Download Download Anfahrt Anfahrt Impressum Impressum

News

Copyright © 2013. All Rights Reservedn
Güstrower Schützen haben ein Herz für Güstrower Kinder - PSG-Vorstand überbringt 1.000 Euro-Scheck  Es war nicht das erste Mal, daß der Vorstand der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) die Idee hatte, den Kindern unserer Barlachstadt zu helfen. So wurden auf einem großen Wettkampf diesen Jahres Lose verkauft ( div. Sponsoren hatten hochwertige Schützenbedarfsartikel gespendet ) und da die teilnehmenden Schützen alle wußten, daß das Geld für einen guten Zweck bestimmt ist, kaufte so mancher Sportler ein Los mehr und siehe, es kamen über 800 Euro zusammen. Der Vorstand des sportlich so überaus erfolgreichen Güstrower Schützenvereins beschloß dann, diese Summe, aus Vereinsmitteln, zu ergänzen, so daß 1.000 Euro bereit standen. War es beim letzten Mal ein Güstrower Kindergarten, der in den Genuß dieser großzügigen Spende kam, so wählten wir dieses Mal die Freie Schule Güstrow aus, die ihren Sitz in der Güstrower Südstadt, in der kleinen Straße namens Bistede, hat. So besuchten 4 Vorstandsmitglieder der PSG ( Präsident Frank Thiel, Schriftführerin Anja Dobbert, Sportwart Norman Neuenfeldt und Pressewart Ralf-Peter Laube ) am vorigen Donnerstag diese Güstrower Schule und wurden dort von Geschäftsführerin Ines May und vom schulpädagogischen Leiter, Herrn Ralf Boldt, auf das Herzlichste begrüßt. Präsident Frank Thiel erklärte den vielen Kindern, die mit großen Augen zuhörten, daß wir, die Güstrower Schützen, im Rahmen unserer Möglichkeiten, sehr gern helfen, wenn Hilfe gebraucht wird und so erfuhren wir denn auch, daß es sich die Schule gar nicht leicht gemacht hat mit der Entscheidung, wofür das Geld verwendet wird. Als die PSG-Abordnung kam, stand dann fest, daß diese 1.000 Euro Grundstock für eine wetterfeste Tischtennisplatte sind, denn auch die Sportart Tischtennis, wie die unsere, war schon immer beliebt bei jung und alt und so wird bald noch mehr frohes Kinderlachen, auf dem Schulgelände, zu hören sein. Die Mitglieder der PSG sind sehr stolz, daß wir erneut, hier in unserer Stadt, direkt geholfen haben, wo wir leben und unseren Sport ausüben, und natürlich werden wir auch in Zukunft versuchen, hier in Güstrow, wo unser Verein gegründet wurde, zu helfen. Vielleicht begrüßen wir eines Tages neue Mitglieder in unserem Verein, die an "unserer" Tischtennisplatte gespielt haben. Ralf-Peter Laube Jüterboger Bürgermeister gibt sich die Ehre  - Daniela Sarcinelli und R.-P. Laube gut platziert : zwei zweite und zwei dritte Plätze  Im Brandenburgischen Jüterbog ist es eine schöne Tradition: Der Bürgermeisterpokal, der letzten Sonnabend dort, auf dem Gelände der Schützengilde, das 9. Mal ausgetragen wurde. Nomen est omen, hier gibt sich ein sportinteressierter Lokalpolitiker die Ehre, unterstützt die Veranstaltung und erscheint auch zur Siegerehrung, wenn auch nicht jedes Jahr. Dorthin fuhren die 3 PSG-Schützen Daniela und Klaus Sarcinelli und Ralf-Peter Laube, das 2. bzw. das 6. Mal. Geschossen werden dort DSB ( Deutscher Schützenbund )-Kurz- und Langwaffendisziplinen Großkaliber, aber mehr als 4 Disziplinen sind organisatorisch nicht möglich, vom kräftezehrendem Wetter mal abgesehen. Die Güstrower, wie immer die Teilnehmer mit der weitesten Anreise, hatten sich für die verbandsmöglichen Kurzwaffendisziplinen entschieden ( der DSB bietet nur 4 an ) und trafen, wie erwartet, auf zahlreiche Schützen aus Berlin/Brandenburg und Sachsen und die Vorjahre zeigten es: auch in diesen Bundesländern gibt es sehr gute Schützen und davon nicht wenige. Nun, "man" kennt sich und so wird natürlich die Trefferansage bei den direkten Konkurenten besonders aufmerksam verfolgt, diesen geht es sicher ebenso. Der Tag war, durch die enorme Hitze, sicher nicht der der persönlichen Bestleistungen und so lief Vieles nicht optimal. Aber da es wohl allen so ging, paßte am Ende wieder Vieles zusammen.  Die Schützengilde Jüterbog reicht stets Preise bis zum 5. Platz aus, was von allen teilnehmenden Schützen als besonders freundlich und sportlich empfunden wird; wer jemals 4. war, der versteht diese Geste besonders gut. Auf der Heimfahrt waren sich die Güstrower Sportler einig: ein wahrlich gelungener Tag, nicht zuletzt dank des Engagements des dortigen Bürgermeisters.  Ergebnisse: Daniela Sarcinelli: 2. Platz in .357 Mag. mit 371 Ringen ( von 400 mögl. ) - bei Pokalschießen gibt es keine separate Damenwertung, wie z.B. bei der DM, 4. Platz in 9mm mit 358 und 4. Platz in .45 ACP mit 341. Ralf-Peter Laube: 2. Platz in .44 Mag. mit 353, 3. Platz in .357 Mag. mit 367 und 3. Platz in .45 ACP mit 362. Der Ehemann von unserer Dani, Klaus S., belegte 3 gute Plätze im Mittelfeld, was bei dieser Leistungsdichte und Starterzahl sehr hoch einzuschätzen ist.  Ralf-Peter Laube Schöner Wettkampf in Vorpommern  -  5 Pokale für PSG  Wie schon 2013, so fuhren 3 Güstrower Schützen, Familie Sarcinelli und R.-P. Laube, zu einem schönen KW-Wettkampf, der vom "Hanseatischen Schützenverein zu Stralsund e.V." organisiert und auf dem Schießplatz des dortigen Vereins, der in Lüssow, vor den Toren Stralsunds liegt, ausgetragen wurde. Geschossen wurden 2 Speed-Disziplinen ( Groß- und Kleinkaliber ), wo die Zeit immer im Nacken sitzt und wo es eben nur 10, oder 7 oder 0 gibt, mit der denn auch mancher Starter, u.U. mehrfach, Bekanntschaft schließen durfte. Ein Schmankerl ist jedes Jahr die 3. Disziplin, wo nach 5 Fallscheiben der sog. Texasstern beschossen wird - eine große sternförmige Stahlscheibe, an der 5 kleine Scheiben befestigt sind und die, der Schwerkraft folgend, sofort zu schwingen beginnt, sobald die erste Scheibe getroffen wurde und somit abfällt. Hier sind natürlich die Schützen, die auch die Disziplin IPSC schießen ( wo es viele bewegliche Stahlziele gibt ), im Vorteil - die absolute Lieblingsdisziplin von "Dani" und Klaus. Der Regen setzte erst ein, als die Güstrower auf dem Rückweg waren und und das kleine PSG-Team freut sich schon auf die Neuauflage dieses schönen Wettkampfes im Folgejahr. Ergebnisse: Speed KK ( max. 150 Ringe - gebrauchte Zeit in sec. = Punkte ): 1. Ralf-Peter Laube 101,7  2. M. Seilz Hanseat. SV 93,3  3. Daniela Sarcinelli 89,2  4. Klaus Sarcinelli 84,9 Speed GK ( dto. ): 1. D. Sarcinelli 98,8  2. Seilz 96,0  3. Laube 95,1  4. K. Sarcinelli 94,0 Steel-Disziplin ( 10 Ziele a 10 Punkte = max. 100 Trefferpunkte - gebrauchte Zeit in sec. = Wertungspunkte ): 1. Seilz 84,1  2. D. Sarcinelli 79,0  3. E. Jesse Hanseat. SV 74,1  4. K. Sarcinelli 72,8  6. R.-P. Laube 71,7 ( bis einschließlich 6. Platz alle Starter mit vollen 100 Treffer-Punkten )                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Ralf-Peter Laube Laube und Deuter kämpften für PSG  -  1 x Wolgast und zurück Im Frühjahr, als auf dem Schießplatz der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow die Kreismeisterschaft GK KW des DSB ( Deutscher Schützenbund ) ausgetragen wurde, hatten sich die alten Haudegen Wilfried Deuter und Ralf-Peter Laube für die Landesmeisterschaft dieses Verbandes qualifiziert. Diese fand nun am letzten Sonnabend in Wolgast statt und auf dem Hinweg regnete es, wie auch dort des öfteren und am Spätnachmittag, als die Güstrower zurückfuhren, ging, kurz hinter Wolgast, ein Hagelschlag nieder, der für Minuten alle Autofahrer zum Anhalten zwang, die Straße war dick mit Hagelkörner bedeckt. So mußten alle Starter dort mit den wechselnden Wetterverhältnissen klarkommen und Laubes erster Start, Pistole 9mm, war wie die Rückfahrt, nämlich verhagelt, auch wenn es nur regnete. Nichts ging, selbst die 6, sonst undenkbar, wurde bei der Trefferansage notiert und Deuter ging es nicht anders. Zum Glück wurde es dann, wetterseitig und innerlich, besser und mit Ergebnissen von 365 ( von 400 mögl. ) im Kaliber .45 ACP, 368 in .357 Mag. und 367 in .44 Mag. konnte Laube fast seine Trainingsergebnisse erreichen, die bei und kurz über 370  liegen. Die Siegerehrung brachte dann einen ungewohnten 5. Platz in 9mm, hier war die "Planung" ganz anders, aber eine Silbermedaille in .357 Mag. und zweimal Gold in .45 ACP und .44 Mag. ließen die ungenügende Leistung ein wenig vergessen. Wilfried Deuter, seit Jahren bei den Qualifizierten der DSB-Landesmeisterschaft dabei und immer mit vorn, hatte ganztägig Probleme und schrammte, als Tagesbestleistung, mit einem 4. Platz ganz knapp am Treppchen vorbei. Wie heißt es doch so schön: Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Aber 2 x Gold für die PSG und Güstrow, auf einer wichtigen Landesmeisterschaft - das schaffte, außer Laube, nur noch der Neubrandenburger Jung, der zu den besten Schützen Deutschlands gehört.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                 Ralf-Peter Laube Spitzenleistungen im Dutzend - 12 PSG-Sportler erringen Goldmedaillen Bei bestem Schützenwetter am letzten Sonnabend war der Schießplatz in Güstrow-Bockhorst wieder Treffpunkt der Schützen aus vielen Vereinen Mecklenburgs und Vorpommerns, so daß die allermeisten Bahnen von 9.00 bis gegen 16.00 Uhr voll ausgelastet waren. Das vor einigen Jahren eingeführte Anmeldesystem garantiert, daß es wenig Wartezeiten gibt und so finden auch die Langschläfer ihre Startzeiten nach dem Mittagessen; alles läuft bestens organisiert ab und die Schießleiter und Helfer sind ein jahrelang eingespieltes Team, wo jeder Handgriff sitzt. Die ausgeschriebenen Disziplinen, Fallscheibe und Speed, leben von Schnelligkeit und Treffgenauigkeit - Eines reicht nicht, Hochleistungssport eben. Die Güstrower Leistungsträger, die nun schon wieder wissen, daß sie zur DM, im Herbst in Philippsburg, starten werden, belegen zwar nicht mit jedem Kaliber jede Altersklasse, aber dort, wo sie starteten, waren es i.d.R. erste Plätze und weitere ganz vorn, sowohl in der Jugend-, in der Schützen-, in der Alters- und in der Seniorenklasse. Genannt seien an dieser Stelle die PSG-Schützen Frank Thiel mit 5 Landesmeistertiteln/Goldmedaillen ( Altersklasse ), Danny Schoknecht ( Schützenklasse ) und Ralf-Peter Laube ( Seniorenklasse ) mit jeweils 4 Titeln, Birgit Röper-Krejza, Falko Dobbert, Klaus Sarcinelli, Dr. Uwe Staub und Timm Staub mit jeweils 2 und Norman Neuenfeldt, Karin Staub, Uwe Dworacek und Andreas Röper erkämpften je einen Titel. Dazu kommen bei all diesen Sportlern weitere 2. und 3. Plätze und natürlich gibt es auch Güstrower Starter, hier nicht namentlich genannt, die "nur" einen 2. oder 3. Platz, als Tagesbestleistung, erkämpft haben, wie z.B. die Deutschlandweit bekannte und überragende Langwaffenschützin Anja Dobbert, die mit 2 zweiten Plätzen bei Speed Viele auf die nachfolgenden Plätze verwies Ralf-Peter Laube Danny Schoknecht nun offiziell Schützenkönig  -  Es lebe der König !  Das Königsschießen der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) findet immer im November statt. So auch 2013, wo sich "die üblichen Verdächtigen" zusammengefunden hatten, um den König zu ermitteln. Die Disziplin dafür ist seit jeher Schießen mit dem Ordonnanzgewehr; 20 Schuß auf 100 m, freihändig stehend. Eine schwere Disziplin und wer es je versucht hat, der weiß, daß da ganz andere Ergebnisse zu erwarten sind, als z.B. bei 100 m liegend. Die Königswürde wird dann stets auf der Jahresvollversammlung verliehen, die im März des Folgejahres stattfindet. Auf dieser wurde, letzte Woche Freitag, nach Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden und des Schatzmeisters, dem Bericht des Kassenprüfers, als großer Höhenpunkt der Veranstaltung, die schwere Königskette, auf der der Name des neuen Königs eingraviert ist, vor dem Auditorium verliehen. Mit Abstand gewonnen hatte im November Danny Schoknecht, 148 Ringe von 200 möglichen, gefolgt von Knut Höhnow ( 1. Ritter ) und Falko Dobbert ( 2. Ritter ), so daß dieser nun, für 1 Jahr, den Königstitel trägt und die Königskette dann an den nächsten Schützenkönig übergibt. Der anhängende Königsorden verbleibt, im Gegensatz zur Kette, ein Leben lang beim Schützen. Danny Schoknecht ist sehr stolz und freut sich sehr, somit im Kurz- und auch im Langwaffenbereich zu den absoluten sportlichen Leistungsträgern unseres Schützenvereins zu gehören.                                                                                                                                                                                                                                                                     Ralf-Peter Laube Ich möchte mich bei den 1265 Menschen ganz herzlich bedanken, die mich bei der SVZ-Sportlerumfrage so großartig unterstützt  haben. Die Anzahl der für mich (1265) und die PSG-Mannschaft (576) abgegebenen Stimmen war und ist überwältigend.   An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an zwei Sportfreunde, die viel Kraft und Zeit in das Sammeln von Stimmen investiert  haben, um die Leistungen, die im Schießsport erbracht werden, in der Öffentlichkeit zu würdigen.   Danke Ralf-Peter, Danke Holger! Am 18. Februar 2014 konnte ich im SVZ-Verlagshaus in Schwerin den begehrten Pokal für den 3. Platz in Empfang nehmen.   Es war eine sehr schöne Veranstaltung und ein eindrucksvoller Abend, zu dem ich von fünf PSG-Mitgliedern begleitet wurde,  worüber ich mich sehr freute. Ein paar Bilder und ein kurzes Video von diesem Abend in Schwerin, an dem Güstrower/Mühl Rosiner Sportler eindeutig dominierten,  findet ihr unter:  http://www.svz.de/mv-uebersicht/spannung-und-spass-bei-der-sportlergala-id5772846.html  Viel Spaß beim Reinschauen! Anja Dobbert Anja Dobbert belegt Platz 3 in der Kategorie Frauen bei Sportlerwahl Fanblock der PSG mit 5 Mann bei Sportlergala vertreten   Ende Dezember 2013 war es wieder soweit, die Schweriner Volkszeitung ( SVZ ) rief ihre Leser auf, in den nächsten Wochen abzustimmen. Gewählt wurde "Der Sportler des Jahres 2013" in den Kategorien: Frauen, Männer, Nachwuchs, Mannschaft und Trainer.  Es wurde dann, etwa in der Mitte der vierwöchigen Abstimmungszeit, erwähnt, daß einige Sportler die Nase deutlich vorn haben - unsere Anja war dabei, die Spannung wuchs, denn in den Vorjahren landeten die Nominierten der PSG oftmals auf 4., 5. u.ä. Plätzen . Dann kam die Auswertung, zu finden sowohl in der Print- als auch in der elektronischen Ausgabe der Zeitung.  Anders als in der Vergangenheit wurden nur die Plätze von ganz hinten ( 7. bei den Frauen, 13. bei den Männern, 16. beim Nachwuchs, 11. bei den Mannschaften und 6. bei den Trainern ) bis zum Platz 4 gedruckt, die Plätze 1 - 3 blieben frei und es wurde betont, daß dieses Geheimnis erst am 18.02., im Rahmen der großen Schweriner Gala, gelüftet wird. So fuhren denn 2 "PSG-Autos" auf den Großen Dreesch, wo das Verlagshaus der SVZ steht und mit Anja Dobbert fieberten Vater Wolfgang, Daniela und Klaus Sarcinelli, Norman Neuenfeldt und Ralf-Peter Laube, welcher von den 3 möglichen Plätzen es denn nun letztendlich wird. Als dann die Frauen an der Reihe waren, wurde unsere Anja zuerst aufgerufen: Ergo Platz 3 mit 1.265 Stimmen ( für 14 Goldmedaillen bei der DM des BDS 2013 ), hinter der Gewichtheberin Annett Damme mit 1.300 Stimmen ( wie knapp ! ) und auf Platz 1 die Stabhochspringerin Martina Strutz mit 2.694 Stimmen.  Die Mannschaft der PSG erreichte Platz 5 mit 576 Stimmen und hätte fast noch den FC Hansa Rostock eingeholt, der 4. wurde. Hier entsteht natürlich eine Frage ... Welch toller Erfolg für unsere Güstrower Schützin, mit Geehrten wie Jürgen Brähmer und Henning Prüfer auf der Bühne zu stehen und vom Chefredakteur der SVZ interviewt zu werden. Anwesende Persönlichkeiten wie Hochsprung-Olympiasieger Gerd Wessig, der Präsident des Landessportbundes Wolfgang Remer und der Landes-Turnpräsident Dr. Christian Frenzel zeigten, wie hochkarätig diese Auszeichnung in M.-V. gehandelt wird. Bei Schnittchen und einem Glas Sekt stießen wir PSGler dann mit und auf Anja an und wünschen von Herzen, daß sie, und möglichst auch ein männlicher Schütze und eine Mannschaft der PSG, in einem Jahr dort erneut vertreten ist. Ein besonderer Gruß an dieser Stelle, sollte sich jemand dieser Farbe tatsächlich auf unsere Seite verirren, an die grünen Waffenhasser und Faktenleugner. Eine Schützin ( sic ! ) gehört zu den beliebtesten Sportlern unseres Bundeslandes und wurde dementsprechend gewürdigt und geehrt. Denn ( grüne ) Lügen haben bekanntermaßen kurze Beine. Ralf-Peter Laube PSG-Schützen werden geehrt Ramona Heuckendorf, Norman Neuenfeldt und Jörg Asmus beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters der Stadt Güstrow Langsam kann man sagen, es ist die Regel. Wie auch im Vorjahr, so bekam auch 2014 unser Verein eine offizielle Einladung für den traditionellen Neujahrsempfang, der stets im Bürgerhaus der Barlachstadt stattfindet. In diesem Jahr war es der Fall am Freitag, dem 10. Januar. Hier werden regelmäßig Bürger eingeladen, die sich für Güstrow besonders verdient gemacht haben und bei der Sportlerehrung werden sowohl Einzelsportler, als auch Mannschaften geehrt, wenn sie den Namen unserer Stadt, durch besondere Leistungen, bekannt gemacht haben. So wurde die Mannschaft PSG I, die in obiger Besetzung bei der DM 2013 die Silbermedaille, in der Disziplin Speed Sportgewehr Selbstlader KK opt. Visierung, nach Güstrow geholt hatte, mit einer Laudatio, die der Bürgermeister Arne Schuldt hielt, geehrt und wieder einmal klatschten die anwesenden Vertreter aus Politik und Wirtschaft mit Begeisterung, als diese Leistungen verlesen wurden. Sportschützen, und insbesondere die der PSG, sind aus dem gesellschaftlichen Leben des Kreises Güstrow nicht wegzudenken, ob das gewissen Herrn in Berlin paßt, oder nicht. Wir werden auch in diesem Sportjahr alles tun, damit auch in einem Jahr wieder Einzelsportler und/oder eine Mannschaft geehrt wird, wie es zu sportlichen Höchstleistungen paßt.  Ralf-Peter Laube
10.01.2014		Neujahrsempfang
22.02.2014		Sportler des Jahres
27.02.2014		DANKE 21.03.2014		Danny Schoknecht nun offiziell Schützenkönig  -  Es lebe der König !
26.04.2014		Landesmeisterschaft Fallscheibe und Speed geschossen 26.06.2014		Laube und Deuter kämpften für PSG
12.07.2014		Daniela Sarcinelli und R.-P. Laube siegen in Lüssow
02.08.2014		Jüterboger Bürgermeister gibt sich die Ehre
13.11.2014		Güstrower Schützen haben ein Herz für Güstrower Kinder