10.12.2016

3 Kleinkaliber-Disziplinen locken Schützen aus Nah und Fern - Tiefgefrorene Pokale für die Besten

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne den Weihnachtspokal der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) ? Dieser findet stets um den 10. Dezember, auf dem Schießplatz des Vereins, statt und war schon immer gut besucht, so auch in diesem Jahr, wovon 80 Starts zeugen. Natürlich, bei drei separaten Disziplinen versuchte so Mancher sein Glück auch zwei- oder dreimal, denn nicht zuletzt ist jedes Wettkampfschießen auch ein Training unter verschärften Bedingungen und gut für die mentale Festigung, denn in nur 9 Monaten stehen nicht mehr die Vereinskameraden auf dem Nebenstand, sondern die Mitbewerber um den Titel "Deutscher Meister".

046   Kopie

Ausgeschrieben waren die Disziplinen Fallscheibenschießen mit der KK-SLB ( 25 m ), KK-Standartgewehr Standauflage ( 50 m ) und KK-Kurzwaffe einhändig ( 25 m ), was selten geschossen wird und demzufolge wenger Ringe erreicht werden, als beim üblichen zweihändigem Schießen. Auch eine schöne Tradition wurde fortgeführt: Bei diesem Weihnachts-Pokalschießen gibt es nicht nur Preise für die ersten drei Plätze, sondern bis hin zu Platz sechs. So lagen, pro Disziplin, 6 leckere Preise auf dem Tisch und in 2 Wochen werden die Preise der Plätze 1 - 3 die Küchen und Stuben mit leckerem Duft erfüllen. Wie üblich sucht zuerst der Sieger aus, dann der Zweite usw. Mancher, der in mehreren Disziplinen sehr gut war, durfte auch mehrmals zulangen. Nach 13 Uhr fuhren die Schützen nach Hause und nun ist, bis Mitte Januar, eine Wettkampfpause, in der natürlich fleißig trainiert wird.

Ergebnisse: Fallscheibenschießen ( 6 Serien a 5 Scheiben, schnellstmöglich): 1. Norman Neuenfeldt 21,73 sec. 2. Falko Dobbert 22,48 3. Uwe Dworacek 25,91 4. Anja Dobbert 28,65 5. Holger Kobow 30,01 6. Axel Zarmsdort 30,70 ( alle PSG, außer Kobow - SV Nossentiner Heide ) KK-Standartgewehr Standauflage: 1. Kobow 181 Ringe ( von 200 mögl. ) 2. Rainer Möller 175 3. Neuenfeldt 173 4. F. Dobert 171 5. Wolfgang Franke 169 6. Hans-Joachim Bauer 166 ( 5. und 6. ebenfalls SV Nossentiner Heide ) KK-Kurzwaffe einhändig: 1. Rene` Schmidt 185 Ringe ( von 200 mögl. ) 2. Neuenfeldt 158 3. Ralf-Peter Laube 158 4. F. Dobbert 156 5. Markus Mohns 156 6. Bert Ziemke 148 ( alle PSG, außer Schmidt - Rostocker BDS-Schützen ).

Pressewart

Kleinkaliber Selbstladebüchse 25m

Kleinkaliber Kurzwaffe einhändig 25m

Kleinkaliber Standardgewehr 50m

Bildergalerie


29.10.2016

Markus Mohns ist der neue Schützenkönig - PSG wahrt Traditionen

Die Spur des Deutschen Königsschießens läßt sich bis ins Mittelalter verfolgen. Damals wurde sogar der amtierende König von der Steuer, oder von Teilen davon, befreit, darum gibt es auch, in einigen Teilen Deutschlands, heute noch das Wort: Freischießen. Das ist heute leider nicht mehr der Fall, aber der beste Schütze wird nach wie vor ermittelt und sein Name wird, für die Ewigkeit, in die schwere vereinseigene Königskette eingraviert. Jahrhundertealt sind auch die Begriffe Erster bzw. Zweiter Ritter, für die Plätze 2 und 3.041   Kopie

Bei der PSG findet das Königsschießen stets Ende Oktober, als fester Bestandteil des Jahressportplanes, statt. Es ist jedoch eine sehr schwer zu schießende Disziplin, darum ist die Teilnehmerzahl, im Vergleich zur Anzahl der Mitglieder, überschaubar. Mit dem Ordonnanzgewehr ( Gewehre, die i.d.R. 70 - 100 Jahre alt sind, heute keinelei militärische Bedeutung mehr haben, aber damals offiziell in die Armeen der jew. Länder eingeführt wurden ) wird freihändig stehend, so der Begriff, d.h. ohne aufzulegen, sich anzulehnen o.ä., auf die 100 m entfernte Scheibe geschossen. Zuerst 5 Schuß Probe, dann 20 Schuß Wertung. Man sagt, es soll durchaus vorkommen, daß auf der Wertungsscheibe auch mal nur 19 oder 18 Löcher zu finden sind, obwohl diese fast 60 x 60 cm mißt. Der Titel "Schützenkönig" wird nun mal nicht verschenkt. Im Gegensatz zu manch süddeutscher Gemeinde, wo der König, auch heute noch, die gesamten Kosten des nächsten Schützenfestes bestreiten muß, haben wir die Tradition, daß der jeweilige König auf der nächsten Vollversammlung, in durchaus überschaubarer Form, für die Ehre dankt. Gleichzeitig mit dem Königsschießen fand, auf dem anderen 100m-Stand des PSG-Schieplatzes, die jährliche Vereinsmeisterschaft KK-Standartgewehr statt. Hier schoß auch Mancher mit, der sich das Schießen um die Königswürde nicht zutraute und die Sportordnung sieht, nach 5 Schuß Probe, 30 Wertungsschüsse vor. Auch dieses Ergebnis wird, neben den zahlreichen anderen Disziplinen, in denen, im Jahresverlauf, ein Vereinsmeister ausgeschossen wurde, auf der nächsten Vollversammlung gewürdigt. Die Ergebnisse werden, aus organisatorischen Gründen, später veröffentlicht.

Ergebnis: Schützenkönig 2016: Markus Mohns 145 Ringe Erster Ritter: Falko Dobbert 137 Zweiter Ritter: Ralf-Peter Laube 135
Bildergalerie


15.10.2016

Herbstpokal - 6 Pokale für die Gastgeber  -  Neuenfeldt und Laube siegen für die PSG

Der Herbst machte am letzten Sonnabend auf sich aufmerksam; es war deutlich kühler, als an den Tagen zuvor, aber es blieb trocken. Zum Herbstpokalschießen reisten denn auch zahlreiche Schützen aus ganz M.-V. an und so war der Schießplatz ab 9 Uhr gut belegt, denn 4 Disziplinen wollen geschossen sein.
Natürlich schießen manche Sportler nur 1 oder 2 der angebotenen Möglichkeiten, aber so Mancher schoß alle Disziplinen und hatte gut zu tun, denn gerade das Vorderladerschießen ist doch eine zeitintensive Disziplin. Ausgeschrieben waren, alles nach Probe, 20 Schuß Ordonnanzgewehr auf 100 m ( 10 lieg., 10 steh. ), Großkaliber Kurzwaffe 25 m nach Sportordnung DSB ( 20/20 ) und Perkussionswaffen, sowohl Kurz- als auch Langwaffe ( 25 bzw. 50 m ), je 15 Schuß.

144 Kopie

Angemeldet hatte sich ein Fernsehteam des Senders " Hallo Güstrow", die bei uns zahlreiche Sequenzen drehten und staunten, wie schön unsere Sportart ist. Dieser Beitrag, so erfuhren wir, läuft ab Dienstag über den Kanal und ist dann auch später noch über "you tube" zu finden.
Der Vorsitzende unseres Vereins, Frank Thiel, ehrte kurz nach 13 Uhr die Sieger der einzelnen Disziplinen und es blieben 6 der ausgelobten 12 Pokale in den Händen der PSG-Schützen.

Ergebnisse:
Ordonnanzgewehr:  1. Ronald Lübs SV Neubukow 172 Ringe ( von 200 mögl. )  2. Klaus Ciesilski 166  3. Rene Schmidt 157 ( beide Rostocker BDS-Schützen )
Vorderlader-Kurzwaffe: 1. Norman Neuenfeldt PSG 128 Ringe ( von 150 mögl. )  2. Sigurd Zahmel Neubrandenburg 117  3. Wilfried Deuter PSG 117
Vorderlader-Langwaffe: 1. N. Neuenfeldt 114 ( von 150 mögl. )  2. Udo Rönnfeldt Neubukow 108  3. Bert Ziemke PSG 105
Großkaliber Kurzwaffe ( Pistole oder Revolver ): 1. Ralf-Peter Laube 371 ( von 400 mögl. )  2. Falko Dobbert 364 ( beide PSG )  3. Uwe Lichtenstein RSV Rostock 359.  
Euer Pressewart

Großkaliber Kurzwaffe

Ordonnanzgewehr 100m

Perkussionsgewehr 50m

Perkussionspistole und -revolver 25m

Bildergalerie


01.10.2016

Der sportlich erfolgreichste Schützenverein Deutschlands feiert seinen 20. Geburtstag   -   PSG-Schützen blicken auf 2 Jahrzehnte zurück

Alles begann 1996, als sich ein halbes Dutzend Wagemutige zusammenschlossen und den alten Schießplatz, der vor über 100 Jahren in Betrieb genommen wurde, zu aktivieren. Die Spuren der Güstrower Schützen reichen bis ins Mittelalter zurück, aber in der DDR gab es keine Schützenvereine; der Platz, im 20. Jhd. auch schon fremdgenutzt, war vor der Wende Übungsgelände der Roten Armee. Einige Photos aus den 90er Jahren existieren noch - kaum zu glauben, was aus dem halbverwilderten Ödland wurde, wenn man mit dem jetzigen Zustand vergleicht.
Der Vorstand der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) hatte sich lange auf den runden Geburtstag vorbereitet und überlegt, wie dieser würdevoll und natürlich auch sportlich begangen werden kann.
So wurde entschieden, am Vormittag ein Pokalschießen anzubieten und dieses eine Mal tatsächlich nur für Mitglieder, denn diese besonderen Pokale sollen natürlich in den Wohnzimmern der hiesigen Schützen stehen und nicht anderswo. Wir hatten 2 Kurz- und 2 Langwaffendisziplinen ausgeschrieben und rd. 140 Starts zeugen von der Freude, mit der dieses Geburtstagsschießen angenommen wurde. Bis 13 Uhr herrschte auf fast allen Bahnen Hochbetrieb und ein Bonbon des Tages war, daß für die Neumitglieder, die mit den sturmerprobten DM-Teilnehmern leistungsmäßig noch nicht mithalten können, eine Extra-Wertung in einer Disziplin ermöglicht wurde, so daß es eben auch mit wenig Ringen für die ersten 3 dieser Gruppe einen Pokal, samt Urkunde, gab. In allen Disziplinen wurden, wie bei uns schon oft gemacht, Urkunden bis Platz 6 ausgegeben, denn auch eine solche erinnert noch in Jahrzehnten daran, daß man an diesem geschichtsträchtigem Tag einen vorderen Platz belegt hat.

Am Abend dann, wir hatten einen Raum in der Gaststätte "Kalorie" gemietet und es war auch ein großer Teil der PSG-Mitglieder vor Ort, wurde es dann feierlich. Mit großer Freude begrüßten wir eine Abordnung unseres befreundeten Partnervereins, der Schützenzunft Krakow am See, die, angeführt durch den Vereinsvorsitzenden K.-H. Peters, ein Ehrengeschenk überbrachte. Die Stadt Güstrow, die sich freuen sollte, daß wir den Namen der Barlachstadt in ganz Deutschland bekannt und berühmt machen, gab uns dagegen einen Korb. Der Vorsitzende der PSG, Frank Thiel, hielt eine Rede,

294   Kopie

die den Bogen von der Geschichte unseres Schießplatzes bis zu den ständigen sportlichen Erfolgen der Güstrower Schützen spannte und diese wurde mit viel Beifall bedacht. Natürlich wurde auch das vormittägliche Schießen ausgewertet, bevor ein sehr delikates Buffet im Sturm genommen wurde. Als weiterer Höhepunkt wurden schmackhafte Nahrungs- und Genußmittel unter den Anwesenden verlost und Schinken und Wurstpaket, Kekse und Wein wurden von den Ausgelosten freudig entgegengenommen. Der gemütliche Teil verging wie im Flug, denn es gab viel zu erzählen.
Wir schauen nach vorn, in 5 Jahren sind wir ein Vierteljahrhundert alt.

Ergebnisse:
GK Kurzwaffe ( 20/20 ): 1. Danny Schoknecht 187 Ringe Präzision + 195 Ringe Duell =  382 Ringe ( von 400 mögl. )  2. Henric Heins 181 + 196 = 377  3. Birgit Röper-Krejza 177 + 186 = 363
GK Kurzwaffe Neumitglieder ( nur Präzision ): 1. Benjamin Kegler 153 ( von 200 mögl. )  2. Andre` Werblow 138  3. Frank Strehlow 130  
PP1: 1. Schoknecht 295 ( von 300 mögl. )  2. Norman Neuenfeldt 290  3. Wolfgang Noack 288
Selbstladeflinte Fallscheibe 15m ( 4 Serien a 5 Scheiben, schnellstmöglich ): 1. Falko Dobbert 13,30 sec.  2. Ulrich Kortendiek 16,10  3. Lars Oldendorf 18,84
Speed 25 m Selbstladebüchse KK ( Ringe minus Zeit ): 1. F. Dobbert 265  2. Anja Dobbert 258  3. Axel Zarmstorf 255
Gleiche Disziplin - Jugendwertung: 1. Timm Staub 251  2. Jonathan Staub 211  3. Jan Krause 187
Pressewart

Großkaliber Kurzwaffe (ohne WBK)

Großkaliber Kurzwaffe (Alte Hasen)

15m Fallscheibe Selbstladeflinte

Police Pistol 1

25m Speed-Schießen Selbstladebüchse Kleinkaliber (ohne WBK)

25m Speed-Schießen Selbstladebüchse Kleinkaliber (Alte Hasen)

Bildergalerie


17.09.2016

Speedpokal - 10 von 15 Pokalen blieben in Güstrow  - Die PSG-Schützen N. Neuenfeldt, D. Schoknecht und Schützenfamilie Dobbert zeigten Top-Leistungen

Gerade sind die Güstrower Leistungsträger von der Deutschen Meisterschaft zurück und die Waffen gereinigt und schon fand bei der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ), wie auf unserer Seite ( www.schiessplatz.de ) seit Jahresanfang bekanntgegeben, der spätsommerliche Speed-Pokal, der im September seinen festen Platz im Sportjahr hat, statt.
So fiel am letzten Sonnabend, um 9 Uhr, der erste Schuß und ausgeschrieben waren 5 Disziplinen, davon 4 ( "schnelle" ) aus dem Sporthandbuch des Bundes Deutscher Sportschützen ( BDS ), die über 25 m geschossen werden ( 2 Kurz - und 2 Langwaffendisziplinen ).

061   Kopie

Immer beliebt ist die Keilerscheibe und darum wurde diese, auch schon seit Jahren Tradition, als 5. Disziplin, angeboten. Das Schwein ist recht groß, es versteckt sich auch nicht im Gebüsch, aber die 10 zu treffen ist auch hier, bei einer Entfernung von 50 m, nicht so leicht, wie es aussieht.  So reisten zahlreiche Schützen aus ganz M.-V. an und schossen i.d.R. mehrere Disziplinen.
Auch aus den alten Bundesländern waren wieder Gäste auf unserem Schießplatz ( aus Elmshorn und Schwarzenbek ). Diese waren schon zig Mal bei uns und fühlen sich sehr wohl in Güstrow. Der "Küchenbulle", PSG-Mitglied Karl Schwahn, versorgte alle Sportler mit Speis und Trank und Schatzmeister Falko Dobbert konnte am Nachmittag, im Rahmen der Siegerehrung, die 15 Pokale überreichen.

Ergebnisse:
Großkaliber Fallscheibe ( 6 Serien a 5 Scheiben, schnellstmöglich ): 1. Danny Schoknecht 56,53 sec.  2. Norman Neuenfeldt 58,08 ( beide PSG )  3. Frank Burghauser 60,62 SLG Elmshorn   
Speed GK Kurzwaffe ( 30 Schuß, Ringe minus Zeit ): 1. Neuenfeldt 201  2. Schoknecht 197  3. Burghauser 177  
Speed Selbstladeflinte ( 20 Schuß, gleiche Ergebnisermittlung ): 1. Neuenfeldt 133  2. Wolfgang Dobbert 129  3. Uwe Dworacek 116 ( beide PSG )  
Speed Repetierflinte ( dto. ): 1. Neuenfeldt 148  2. Anja Dobbert 119 PSG  3. Burghauser 115
Flinte Keilerscheibe: 1. Siegbert Uplegger 94 Ringe ( von 100 mögl. ) SV Balow  2. Falko Dobbert 82 PSG  3. Horst-Werner Händel 79 PSG Schwarzenbek

Euer Pressewart

25m Speed-Schießen Selbstladeflinte

25m Speed-Schießen Repetierflinte

25m Speed-Schießen Großkaliber-Kurzwaffe

50m Flinte Keilerscheibe

25m Fallscheibe Großkaliber-Kurzwaffe

Bildergalerie


13.08.2016

Schießsportveranstaltung der Superlative - Über 250 Starts beim 18. Nordlandcup der PSG - Der Norden zu Gast auf dem Güstrower Schießplatz
Neuenfeldt, Laube und Schoknecht siegen für Güstrow - Enorme Leistungsdichte in den 11 geschossenen Disziplinen

Ende der 90er Jahre hatte der Vorstand der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow die Idee, mal eine ganz besondere Veranstaltung auf die Beine zu stellen, die sich deutlich von den "normalen" Pokalschießen abhebt, d.h. mehr Disziplinen, mehr Teilnehmer, mehr Sport, mehr Spaß - leider auch mehr Arbeit.
Das Kind wurde damals "Nordlandcup" getauft und es entwickelte sich, über all die Jahre, prächtig und feierte, am letzten Sonnabend, seinen 18. Geburtstag. Mit großer Begeisterung wird diese sonst nur auf Deutschen Meisterschaften ähnlich mögliche Disziplinenvielfalt ( aus 3 Sportordnungen - BDS, BDMP, DSB ) von Schützen aus Nah und Fern angenommen und in der Ergebnisliste finden sich eben nicht nur die "üblichen Verdächtigen" aus z.B. Schwerin, Grevesmühlen, Rostock, Torgelow oder dem unserem Verein sehr freundschaftlich verbundenem Verein "Nossentiner Heide ", von den Güstrower Leistungsträgern, die geschlossen vor Ort waren, einmal abgesehen, sondern Sportler auch aus dem weiteren Norden, z.B. Schleswig, Elmshorn, Hamburg, Neumünster, oder Steinburg Sprenge fahren gern 2 oder 300 km, um das zu erleben, was das Team der Güstrower Schießleiter und Helfer mit viel Liebe und Engagement vorbereitet hat.

067   Kopie 215   Kopie 631   Kopie 644   Kopie

So fiel am letzten Sonnabend um 9 Uhr der erste Schuß und der Schatzmeister der PSG, Falko Dobbert, resümierte dann gegen 18 Uhr, im Rahmen der Siegerehrung, daß es weit über 250 Starts waren, die ins. geschossen wurden.
Natürlich fährt niemand 2 mal 3 Stunden Auto, um dann nur eine Disziplin zu schießen, so daß 3 - 4 Disziplinen, pro Schütze, die Regel waren und der eine oder andere Kurzwaffenspezialist traute sich auch mal, mit der Langwaffe um Sieg und Platz zu schießen, und umgekehrt. Es sind nicht irgendwelche Schützen, die da nach Güstrow kommen, um einen der begehrten Pokale mit nach Hause zu nehmen, es sind oft die Leistungsträger der dortigen Vereine. Insoweit ist es nicht verwunderlich, daß die Hausherren von Güstrow-Bockhorst zwar viele Pokale mitnahmen, aber in einigen Disziplinen auch leer ausgingen.  Es ist unmöglich, eine solche Veranstaltung öfter als 1 x im Jahr "zu stemmen", aber Gastgeber und Gäste waren sich einig, daß es 2017 einen 19. Nordlandcup gibt. Immer unter der Voraussetzung, daß sich die schützenfeindlichen Politiker und Parteien niemals, mit ihren abstrusen Forderungen, durchsetzen mögen.

Ergebnisse:
25 m Schießen: 1. Danny Schoknecht 351 Ringe ( von 400 mögl. ) 2. Norman Neuenfeldt 350  3. Falko Dobbert 340 - alle PSG
PP1: 1. Thomas Exner GKS Hamburg 294 ( von 300 mögl. ) 2. Schoknecht 292  3. Neuenfeldt 290
NPA: 1. Neuenfeldt 105 ( von 120 mögl. )  2. Henrik Riesel SLG Steinburg Sprenge 104  3. Schoknecht 102
Super Magnum: 1. Ralf-Peter Laube PSG 282 Ringe ( von 300 mögl. ) 2. Dieter Galzow SLG Neumünster 279  3. Riesel 274    
DG 1: Helmut Dugnus SLG Neumünster 183 ( von 200 mögl. )  2. Uwe Emminger  JSSC Grevesmühlen 181  3. Klaus Ciesilski  Rostocker BDS-Schützen 180  
Dienstsportgewehr 300 m: 1. Ciesilski 163 ( von 200 mögl. )  2. Wolfgang Dobbert PSG 145  3. Marek Guzdziol BDS-LV1 141  
Zielfernrohrgewehr über 7 mm: 1. Dugnus 198 ( von 200 mögl. )  2. Guzdziol 197  3. Jürgen Kiencke SV Dallmin 196  
ZG 3: 1. Laube 115 ( von 120 mögl. ) 2. Galzow 111  3. Holger Kobow 105  SV Nossentiner Heide  
Fallscheibe Flinte ( 4 Serien a 5 Fallscheiben - schnellstmöglich ): 1. Neuenfeldt 14,98 sec.  2. Kobow 18,67  3. Axel Zarmstorf PSG 21,10  
Shoot off Flinte ( alle Teilnehmer starten im K.O.-System gegeneinander ): 1. Neuenfeldt  2. Falko Dobbert  3. Kobow  
Shoot off Kurzwaffe ( Pistole oder Revolver möglich ): 1. Exner  2. Zarmstorf  3. Schoknecht

Euer Pressewart

Shoot off Kurzwaffe

Shoot off Flinte

25m Kurzwaffe

PP1

NPA

SM

FS Flinte

DG1

ZG3

300m ZF

300m DSG

Bildergalerie


25.06.2016

Norman Neuenfeldt und Falko Dobbert dominieren Sommerpokal  -  6 Disziplinen und 76 Starts

Im Jahressportplan der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) gibt es kein Sommerloch. Der Juni ist, seit jeher, der Monat, wo der Sommerpokal ausgeschossen wird, der mittlerweile 6 separate Disziplinen umfaßt, so daß wirklich jeder Langwaffeninteressierte seine Disziplin(en) findet.

176   Kopie

So waren Sportler aus Vereinen der Orte Groß Lüsewitz, Neubukow, Baltic Rostock und Schwerin, sowie aus Brandenburg angereist, aber am Ende blieben 15 der 18 Pokale in den Händen der Gastgeber. Die Schießleiter und Helfer hatten gut zu tun, denn in der ersten Stunde war es rel. ruhig auf den Bahnen und dann setzte, Richtung Mittag, doch der Ansturm ein. Die Entscheidung: Strand oder Schießplatz war bei Vielen, wie schon an den Entfernungen der angereisten Schützen zu sehen, zugunsten des Sportes gefallen.

Ergebnisse: 15m Fallscheibe Repetierflinte ( 4 Serien a 5 Scheiben - schnellstmöglich ):  1. Norman Neuenfeldt 16,78 sec.  2. Falko Dobbert 17,31  3. Ulrich Kortendiek 21,47 ( alle PSG )  15 m Fallscheibe Selbstladeflinte ( dto. ): 1. F. Dobbert 12,08 2. Neuenfeldt 14,29  3. Uwe Dworacek 16,00 ( alle PSG )  100 m Selbstladegewehr: 1. Neuenfeldt 249 Ringe ( von 300 mögl. ) 2. Lars Bertram 248  3. Uwe Staub 235 ( alle PSG )  25m Speed SL KW-Patrone: Plätze 1 - 3 gingen an die Schützenfamilie Dobbert: 1. Falko 251 Ringe ( von 300 mögl. )  2. Anja 239  3. Wolfgang 230  ( alle PSG )  25m Speed SL KK: 1. Neuenfeldt 261 Ringe ( von 300 mögl. )  2. F. Dobbert 259  3. A. Dobbert 251 ( alle PSG ) 50 m Keilerscheibe: Als bester Starter des großen Starterfeldes erreichte Lars Bertram einen 5. Platz mit 69 Ringen (von 100 mögl).

Ralf-Peter Laube

Flinte 50m

15 m Fallscheibe Repetierflinte

15 m Fallscheibe Selbstladeflinte

Selbstladegewehr Großkaliber offene Visierung

Speed Selbstladebüchse Kurzwaffen-Patrone

Speed Selbstladebüchse Kleinkaliber

Bildergalerie


18.06.2016

Wilfried Deuter und Ralf-Peter Laube und die Landesmeisterschaft des DSB

Warum auch immer - zur Landesmeisterschaft des DSB, in den Kurzwaffendisziplinen Großkaliber, fahren seit Ewigkeiten nur die beiden PSG-Urgesteine Willi und Ralf-Peter, obwohl an der Kreismeisterschaft auch Schützen anderer Vereine teilnehmen. Diese findet schon seit Urzeiten, mit einer Ausnahme, auf dem Platz des Schützenvereins Wolgast statt, gute 150 km von uns entfernt. Also hin, die fürstliche Startgebühr des DSB gelöhnt ( wer lebt davon, die Wolgaster Freunde jedenfalls nicht ) und los ging`s. Willi startete in 9mm, .357 Mag. und .44 Mag. und Ralf-Peter schoß noch die 4. mögliche Disziplin, nämlich .45 ACP. Mehr Disziplinen bietet der weniger großkalibrig orientierte Verband nicht an. Natürlich hatten die Wolgaster Sportfreunde wieder alles bestens organisiert, bis hin zur Versorgung und wenn auch die Stamm-Schießleiter und Helfer nicht alle vor Ort sein konnten, so lief es doch wie am Schnürchen und die Siegerehrung fand zu einer normalen Zeit statt. Nicht zuletzt wegen der so angenehmen Wolgaster Freunde fahren wir dort hin, denn ein Training der Disziplinen, in Güstrow, kommt garantiert billiger.

002   Kopie

Ergebnisse: Auf Wettkämpfen schießen nur wenige Schützen die Trainingsergebnisse, das ist bekannt. In Wolgast schlägt dieser Wettkampfvirus anscheinend besonders zu. Während Willi mit 2 fünften Plätzen am Treppchen vorbeischrammte, aber im letzten Wettkampf, Kaliber .44 Mag. dann einen dritten Platz für die PSG sicherte, blieb Ralf-Peter, in beiden Pistolenkalibern, vor allem aber in .45 ACP, unter seinem Niveau, wo der erste Platz schon oft gelang. Dann in .357 Mag. ordentliche 371 Ringe, aber der Neubrandenburger Berndt Jung war 7 Ringe besser, also 3 zweite Plätze. Der große Wurf gelang dann in .44 Mag., wo eine der beiden 10er Präzisionsserien 95 Ringe brachte ( 1 x 7, 2 x 9 und 7 x 10 ), eine der beiden Duellserien 97 Ringe ergab ( 1 x 7 und 9 x 10 ), die jeweils anderen 10 Schuß nur geringfügig schlechter waren, so daß mit 378 ein schöner Sieg für die PSG eingefahren wurde. Gemeinsam errangen wir diesen Medaillenspiegel und es war ein richtig schöner und sportlich guter Tag. Vielleicht kommen 2017 doch noch weitere Sportler unseres Vereins/unseres Kreises mit ins schöne Wolgast ?

Euer Pressewart

Bildergalerie


02.04.2016

PSG-Schützen dominieren Kreismeisterschaft des DSB -  ins. 41 Schützen kämpfen in 15 Disziplinen um den Kreismeistertitel

Der Deutsche Schützenbund ( DSB ) führte, am letzten Sonnabend, die diesjährige Kreismeisterschaft, auf dem Schießplatz der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ), durch.
Nach der morgendlichen Kälte, die sich hinzog, war dann aber bestes Schützenwetter, so daß ins. 41 Schützen aus 7 Vereinen um den Titel "Kreismeister 2016" kämpften. Bei 15 tradierten Disziplinen, verteilt auf die 25, 50 und 100m-Bahnen, ging der Ansturm dann bis gegen 13 Uhr, aber die Schießleiter und Helfer der PSG sind optimal eingespielt, so daß dann doch das Schießen planmäßig beendet werden konnte.
Was würde der Kreisvorsstand des DSB ohne diese fleißigen Güstrower Schützen machen, die teilweise selbst kaum zum Schießen kommen, um den Wettkampf zu ermöglichen?

181   Kopie

Natürlich dominierten die Starter der PSG, i.d.R. jahrelange Teilnehmer der Deutschen Meisterschaft, diese KM so gut wie vollständig, es sei denn, wir belegen eine Altersklasse, mangels Starter, nicht, oder es handelt sich um den Ausnahmeschützen der Krakower Schützenzunft, Holger Scharnweber, der in seinen div. Vorderladerdisziplinen auch Deutschlandweit schießt und so gut wie nicht zu schlagen ist.

Kreismeistertitel ( die "Goldmedaille" ist eine begehrte Anstecknadel ) der PSG-Schützen: Schützenfamilie Dobbert - Wolfgang 5 ( + 1 x Silber ), Anja 5, Falko 4 ( + 1 x Silber ), Ralf-Peter Laube 5, Lars Bertram 3 ( + 2 x Silber ), Jan Krause ( Jugendklasse ) 2 (  + 1 x Silber ), Schützenfamilie Staub - Uwe, Karin ( die Eltern ), Jonathan, Timm und Rebekka ( Jugendklasse ) je 1,  Norman Neuenfeldt 1, Daniela Sarcinelli und Birgit Röper-Krejza(  beide Damenklasse) ebenfalls je 1.

Euer Pressewart

Ergebnisse

Bildergalerie


26.03.2016

Osterschießen bei bestem Wetter  -  Markus Mohns (PSG) belegt beim großen Osterschießen Platz 2 

Für jeden Starter gab es einen Schokohasen

Eine der vielen Schützentraditionen, die die Privilegierte Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) pflegt, ist das jährliche Osterschießen, immer am Sonnabendnachmittag, mit anschließendem Lagerfeuer.
Irgendwann in den 90ern ins Leben gerufen, ist das ein Wettkampf der besonderen Art, denn eine Kombiwertung gibt es bei den "strengen" Wettkämpfen ( Kreis-, Landes-, Deutsche Meisterschaft ) natürlich nicht, aber in Güstrow, die sportliche Herausforderung ist somit garantiert.

016   Kopie 092   Kopie P1050644

So reisten neben den PSG-Startern, die zahlreich vertreten waren, Sportler der Vereine Neubukow, Rostocker BDS-Schützen, Schwarzenbek und Baltic Rostock an, denn die österlichen Preise sind immer sehr begehrt.
Und natürlich, auch wie immer, gab es einen leckeren Schoko-Hasen für jeden der fast 40 Schützen, der bei manchem Teilnehmer gar nicht zu Hause ankam :-) .

Der Wettkampf umfaßte, nach jeweils 3 Probeschüssen, 15 Schuß mit dem Ordonnanzgewehr, freihändig stehend auf 100 m, und die gleiche Schußzahl mit der Kurzwaffe Großkaliber, auf 25 m. So sind, rein rechnerisch, 300 ( unmögliche ) Ringe erreichbar. Wie auch in den Vorjahren waren die Gäste, insbesondere mit der Langwaffe, sehr stark, so daß nur ein Güstrower unter den ersten Drei war: Markus Mohns gehört zu den PSG-Schützen, und anders kann man diesen interessanten Wettkampf nicht gewinnen, der sowohl mit der Lang-, als auch mit der Kurzwaffe hervorragende Ergebnisse schießt.

Euer Pressewart

Ergebnisse

Bildergalerie


16.01.2016

Neujahrspokal mit 129 Starts  -   Top-Ergebnisse gleich am Jahresanfang   -  Volles Haus in Güstrow-Bockhorst
Der Jahressportplan der Privilegierten Schützengesellschaft zu Güstrow ( PSG ) ist unter www.schiessplatz.de immer verfügbar.
So können sich Schützen Deutschland- und u.U. weltweit kundig machen, wann in Güstrow welcher Wettkampf geschossen wird. Und so kam es denn, daß am letzten Sonnabend, ausgeschrieben war der Neujahrspokal, von 9 Uhr an sehr reger Betrieb auf den 3 Bahnen, die für das Pokalschießen vorgesehen waren, herrschte und somit die Schießleiter und Helfer alle Hände voll zu tun hatten.

Angereist waren Sportler aus zahlreichen Vereinen unseres Bundeslandes, sowie aus Brandenburg und Schleswig-Holstein.
Wer einmal an einem unserer perfekt organisierten sportlichen Events teilgenommen hat ( und es soll da auch sehr leckere Klopse geben, so hört man ), der kommt immer wieder - so die Meinung der Teilnehmer. So mancher Weitgereiste ( z.B. Schwarzenbek oder Berliner Umfeld ) nimmt gern die mehrstündige Fahrt auf sich, um sich mit den PSG-Leistungsträgern zu messen, von denen die Meisten vor Ort waren.
So konnte Schatzmeister Falko Dobbert, am frühen Nachmittag, die begehrten Pokale ausreichen und den Teilnehmern eine gute Heimfahrt wünschen.

075   Kopie

Ergebnisse:
Flinte Keilerscheibe 50 m: 1. Boris Niederquell SV Greif Rostock 94 Ringe ( von 100 mögl. )  2. Lars Bertram PSG Güstrow 89  3. Arne Borek PSG Schwarzenbek 84  
Flinte Fallscheibe 15 m( 4 Serien a 5 Fallscheiben - schnellstmöglich ): 1. Falko Dobbert PSG 16,14 sec. ( er schoß auch die schnellsten Serien des Tages, eine gar unter 4 Sekunden, nämlich 3,50 sec - eine Zeit, die ganz nach Deutscher Meister 2016 klingt )  2. Holger Kobow SV Nossentiner Heide 21,50   3. Ulrich Kortendiek PSG 23,67  
Flinte Speed 25 m( Ringe minus Zeit, 4 Serien ): 1.Niederquell 133 Punkte  2. Norman Neuenfeldt 133  3. Wolfgang Dobbert 118 ( beide PSG )  
Großkaliber Kurzwaffe Speed 25 m ( dto., jedoch 6 Serien ): 1. Borek 191  2. Niederquell 168  3. Frank Burghauser SLG Elsmhorn 166
Euer Pressewart

Flinte 50m

15m Fallscheibe Repetierflinte

25m Speed Repetierflinte

25m Speed Großkaliber Kurzwaffe

Bildergalerie


Copyright © 2015. All Rights Reserved.